Lebensmittellogistik – ein Markt mit viel Potenzial

Lebensmittellogistik – ein Markt mit viel Potenzial

Themen 04/04/2016

Der Lebensmittelhandel ist im Wandel. Online-getriebene Geschäftsmodelle und noch mehr Nähe zu Kunden erhöhen den Bedarf an temperaturgeführten Logistikflächen, gerade in Metropolregionen. Das macht Investitionen in Lebensmittellogistik auch für Anleger zunehmend interessant.

Eines der größten logistischen Marktsegmente ist die temperaturgeführte Lebensmittellogistik. Eine Tatsache, die eigentlich dafür sorgen sollte, dass die dafür eingerichteten Logistikimmobilien eine messbar große Rolle auch für Investoren spielen. Das war bislang allerdings nur mit Einschränkungen der Fall. Anlegerbedenken gab es u. a., weil die spezielle Ausstattung des Gebäudes (Isolierung, Kälteerzeugung), sofern nicht vom Mieter selbst eingebracht, die Gewerbesteuerpflicht der vermietenden Objektgesellschaft nach sich ziehen kann.

Vorteile rücken in den Vordergrund

Diese Skepsis auf Anlegerseite schwindet zunehmend, denn für viele der früher als problematisch empfundenen Besonderheiten gibt es Lösungen, aber vor allem rücken nun die Vorteile dieser Investitionen in den Blick. Die Mieter von Kühlzentren für die Lebensmittellogistik wechseln typischerweise kaum: Entweder ein Retailer mietet selbst oder aber einer von wenigen großen Kontraktlogistikdienstleistern, der die Anlage betreibt. Immer verfügen diese Mieter über extrem gutes, meist technisch fundiertes Know-how, das für den Betrieb der Anlage erforderlich ist. Das kommt der Wartung und Erhaltung zugute, die überdurchschnittlich gut funktionieren. Die Anlagen zeichnen sich durch lange Mietverträge und sehr attraktiv nachnutzbare Flächen aus. Das liegt darin begründet, dass die Kühllogistikhallen für den Mieter aufgrund umfangreicher Einbauten häufig ein wesentliches Engagement darstellen. Dazu kommt: Durch die erhöhten Lärmpegel der Kühlfahrzeuge werden weniger Standorte genehmigt, was das Angebot gegenüber der Normallogistik verknappt.

Metropolnahe Standorte und lange Mietverträge: Lebensmittellogistik ist attraktiv für Anleger!Maik Zeranski Leiter Projektentwicklung

Der Lebensmittelhandel verändert sich

Online-getriebene Geschäftsmodelle gewinnen noch langsam, aber wohl schon bald mit zunehmendem Tempo an Boden. Dadurch wird der Bedarf an temperaturgeführten Distributionsflächen steigen, vor allem in Metropolregionen.

Entwicklung nah am Markt

Die Garbe Industrial Real Estate hat bereits Erfahrungen auf diesem Feld und wird sich hier weiter engagieren. So entsteht gegenwärtig für die Nagel-Group, in der Lebensmittellogistik einer der führenden Anbieter in Europa und in Deutschland die Nummer eins, in Schweitenkirchen bei München ein Objekt mit mehr als 20.000 qm Logistikfläche für die Lagerung, Kommissionierung und Distribution von Lebensmitteln in allen Temperaturbereichen. Das ist mehr als das Doppelte der noch bis Fertigstellung der neuen Anlage im 4. Quartal 2016 betriebenen Kühllogistikimmobilie im nahen Allershausen. Auch der Mietvertrag mit 20 Jahren Laufzeit demonstriert das Vertrauen in die zuverlässige Entwicklung der Lebensmittellogistik.

Verwandte Themen

Außen gleichförmig, innen vielfältig – die Westfalenhütte

Thema ansehen