Garbe Logistic AG erwirbt Immobilienpaket von Doblinger Gruppe

News 26/10/2015
Hamburg, 20. Oktober 2015 – Die Garbe Logistic AG, Hamburg, hat ein Portfolio von elf Immobilien für ihren Garbe Unternehmensimmobilien Fonds 1 (GUNIF 1) erworben. Verkäufer ist die Münchner Doblinger Gruppe.

Die Unternehmensimmobilien mit einer gesamten Jahresmieteinnahme von ca. 15 Millionen Euro und einer durchschnittlichen Mietvertragsdauer von acht Jahren liegen ausschließlich an erstklassigen Standorten in den Metropolregionen Berlin, München, Köln, Hamburg und Frankfurt.
Der GUNIF 1 ist der erste Immobilien-Spezialfonds der Garbe Logistic AG in der Assetklasse Unternehmens-immobilien. Der Fonds wurde zusammen mit der Investoren-KVG Institutional Investment Partners (2IP) aufgelegt. Für die Kapitaleinwerbung war die Selinus Capital GmbH verantwortlich.
Das gezeichnete Eigenkapital des Fonds beträgt mehr als 160 Millionen Euro und ist mit diesem Ankauf nahezu voll investiert. Die finanzierende Bank ist die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), rechtlich beraten wurde die Garbe Logistic AG von Taylor Wessing und die technische Ankaufsprüfung erfolgte durch Drees & Sommer.
„Für uns ist die Auflage dieses Immobilienanlageproduktes und der damit verbundene Objektankauf eine natürliche Weiterentwicklung unserer Immobilienplattform im Industrie- und Logistik-Sektor“, sagt Christopher Garbe, CEO der Garbe Logistic AG. „Wir stabilisieren damit unsere Position als führendes Immobilienunternehmen in diesen Bereichen und bieten unseren Kunden ein weiteres attraktives Investmentprodukt in dieser Assetklasse an. Unser Dank gilt deshalb unseren Anlegern für ihr Vertrauen und der Doblinger Gruppe und unseren Partnern für die sehr professionelle Zusammenarbeit.“
Neben GUNIF 1 sind künftig weitere Anlageprodukte für institutionelle Anleger im Industrie- und Logistikimmobilien-Sektor geplant. Christopher Garbe: „Wir verfügen über einen stetigen Zuwachs an Immobilien im Wert von momentan über 400 Millionen Euro – mit der Option, diese in den nächsten zwölf Monaten zu platzieren.“