Weihnachtsbacken mit der Stiftung Kinderjahre

Weihnachtsbacken mit der Stiftung Kinderjahre

Themen 10/12/2015

In jedem Jahr gibt es ein besonderes Projekt, welches der Garbe Industrial Real Estate GmbH am Herzen liegt – dieses Jahr fiel die Wahl auf die Stiftung Kinderjahre. Die Hamburger Organisation vertritt alle Werte, welche unserer Meinung nach unterstützt werden müssen. Allen voran eins der wichtigsten und größten Themen – die Schaffung von Chancengleichheit.

Kinder und Jugendlichen in allen Altersstufen – egal aus welchen sozialen Umfeld sie kommen –  sollten die Möglichkeit haben, die gleiche Unterstützung zu erfahren, den gleichen Zugang zu Bildung zu haben und ideal auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet zu werden.

„Was soll ich denn damit jetzt machen?“ fragt ein kleiner schwarzhaariger Wuschelkopf und deutet mit seinem kleinen Finger auf das für ihn fremde Gebilde, das auf dem Tisch steht.

„Hübsch bunt anmalen natürlich“, flüstert das blonde Mädchen, das neben ihm am Tisch sitzt und bereits begonnen hat, mit einem Löffel in einer Schüssel Zuckerguss zu rühren.

Der kleine Junge schaut irritiert auf das kleine Lebkuchenhaus und sieht mich dann an: “ Kannst Du mir helfen?“

„Na klar! Komm, wir machen das zusammen“, sage ich und setze mich zu ihm und circa 20 anderen Kindern an den Tisch.

„Wie heißt du denn?“, frage ich, während ich beginne, die erste Hälfte des Daches mit weißem Zuckerguss zu bestreichen. „Sami“, sagt er und schaut mich dabei aus den Augenwinkeln an.

„Das ist ein hübscher Name! Und freust Du Dich denn auch schon auf Weihnachten, Sami?“ Ein Moment der Stille entsteht. „Wir feiern gar kein Weihnachten! Ich bin Moslem!“ „Er ist ein richtiges Mathegenie!“, sagt die Lehrerin und zwinkert mir zu. Ich entspanne mich und ermutige Sami, die zweite Hälfte des Lebkuchendaches zu bestreichen.

Sami ist eines von vielen Kindern in Hamburg, dessen Eltern aus dem Ausland zu uns nach Deutschland gekommen sind. „Sie haben es nicht leicht, sich in unsere Gesellschaft und unsere Kultur zu integrieren. Es ist schwierig für Sie, weil sie der deutschen Sprache nicht mächtig sind und die finanziellen Mittel knapp sind. Darunter leidet dann auch die Entwicklung der Kinder.“ erzählt uns eine Lehrerin.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

„Wir sind Frau Lay sehr dankbar für Ihre Unterstützung. Es ist unbeschreiblich, wie sie sich für die persönliche und berufliche Entwicklung der Kinder einsetzt und was Sie dabei alles in Bewegung setzt.“

Das ist auch unser Eindruck.

Heute ist für 60 Kinder aus drei Hamburger Schulen ein ganz besonderer Tag. Sie wurden von Frau Lay in die Küche des Radisson Hotels am Hamburger Dammtor zum Weihnachtsbacken eingeladen. Frau Lay ist die Gründerin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderjahre. Gemeinsam mit Ihren Mitgliedern setzt Sie sich für Kinder ein, die in schwierigen sozialen Rahmenbedingungen aufwachsen. Dazu gehört unter anderem auch Frau Gerda Bleckwedel, die heute mit den Kindern Lebkuchenhäuschen verziert. „Unser Ziel ist es, Kindern in sehr jungen Jahren zu helfen, ihren Weg ins Leben und zu sich selbst zu finden, Freude zu erleben, Gemeinschaftserlebnisse zu teilen sowie Zuversicht und Mut für die Zukunft zu fassen.“

Genau wie die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4d der Grundschule Mümmelmannsberg, der 3. Klasse der Grundschule Kerschensteinstrasse und die Vorschulkinder der Schule an der Seebek dürfen auch wir, die Garbe Industrial Real Estate GmbH, heute an dem Gemeinschaftserlebnis mit den Kindern am Weihnachtsbacken teilnehmen. Und wir sind von der ersten Minute an entzückt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Während Sami und ich noch sein Lebkuchenhäuschen dekorieren, sind Frau Galle und ihre Helfer vom Radisson einen Raum weiter schwer damit beschäftigt, die Vielzahl an ausgestochenen Plätzchen in den vorgeheizten Ofen zu schieben. Frau Galle ist die HR & Trainingskoordinatorin vom Radisson Hotel und hat für die Aktion die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt. Natürlich lässt auch Sie sich die Freude nicht nehmen, mit den Kindern gemeinsam die fertigen Kekse zu gestalten.

Wir befinden uns in einem kunterbunten Treiben von Kindern der unterschiedlichsten Nationalitäten. Beim eifrigen Teigausrollen wird laut gelacht und über Plätzchenformen gefachsimpelt. Einige Mädchen sind so verzückt von ihren kleinen Schürzen, dass sie damit durch die Küche tänzeln. Sie lachen und tollen mit mehlbestäubten Gesichtern und glänzenden Augen durch die Hotelküche. Und hin und wieder entdeckt man einen kleinen Jungen, der sich genussvoll die mit Puderzucker verklebten Finger abschleckt oder sich ein Gummibärchen genehmigt.

Nach circa drei Stunden des Ausstechens, Bemalens und Verzierens staunen wir nicht schlecht über die vielen bunten Kunstwerke der Kinder. Ein Keks ist schöner und kreativer gestaltet als der andere und bei den Lebkuchenhäuschen grenzt es an ein Wunder, dass alle, unter ihrer zuckersüßen Last, noch nicht zusammengebrochen sind.

Und das Schönste: Die Kinder haben so fleißig gebacken und immer wieder neue Häuschen erstellt und verziert, dass nicht nur alle Ihr Werk mit nach Hause nehmen dürfen, sondern auch noch eine Menge vollgepackter Tüten übriggeblieben sind. Diese werden auf dem Harburger Weihnachtsmarkt am Speicher im Kaufhauskanal verkauft. „Und mit den Einnahmen, können wir dann wieder etwas Schönes für andere Kindern schaffen.“, erzählt Frau Lay und strahlt dabei zufrieden über das ganze Gesicht.

Wir helfen noch dabei die letzten Tüten für die Häuschen mit Schleifen zu verschließen, während Frau Bleckwedel schon die Tische von Streuseln und Zuckerguss befreit. Einen kleinen Moment hat Frau Lay noch für uns Zeit und lässt den Vormittag Revue passieren.

„Das war toll! Und wir danken Ihnen und der Geschäftsführung der Garbe Industrial Real Estate GmbH für Ihre wirklich großzügige Spende! Und was wir besonders schön finden ist, dass Sie unsere Kinder persönlich kennenlernen konnten. Es würde uns wirklich freuen, wenn Sie beim nächsten Mal wieder ein Teil der Aktion sein könnten“.

Wir machen noch ein Abschiedsfoto mit den Damen der Stiftung und können unser Glück kaum fassen, als wir voll bepackt mit Keksen und Lebkuchenhäuschen wieder vor den Türen des Radisson stehen.

Es war ein großes Vergnügen das Engagement der Stiftung Kinderjahre live miterleben zu dürfen. Die Herzlichkeit und die strahlenden Gesichter der Kinder bleiben uns in Erinnerung und werden uns auch in den folgenden Tagen immer wieder erfreuen.

v.l.n.r.: Frau Janina Lange (Garbe Logistic AG), Frau Lay und Frau Bleckwedel von der Stiftung Kinderjahre

v.l.n.r.: Frau Janina Lange (Garbe Industrial Real Estate GmbH),
Frau Lay und Frau Bleckwedel von der Stiftung Kinderjahre

Sie möchten auch spenden oder sich für die Zukunft unserer Jugend engagieren? Die Website der Stiftung Kinderjahre finden Sie unter http://stiftung-kinderjahre.de/

Verwandte Themen

Lebensmittellogistik – ein Markt mit viel Potenzial

Thema ansehen